Back to the 50’s

Es ist mal wieder Zeit, dass ich an einem Blog-Event teilnehme und dieses hier hat es mir so angetan, dass ich nicht widerstehen konnte.

Als ich diesen Banner sah, floppte sofort das Lied “Lollipop” von den Chordettes in meinen Kopf (Klick)… aber auch noch andere Dinge wie Punkte, Swirls, Rock’n’Roll, uuuund Bonbons. Fragt mich nicht wieso, aber ich hatte sofort einen Laden mit all diesen prall gefüllten Bonbon-Gläsern vor Augen. Ich hab nicht mal ne Ahnung, ob das wirklich 50er Jahre passend ist 😀 … aber mit dem Lied hatte ich einen Volltreffer – es ist von 1958. Ich entschied mich also für einen Lollipop.

Aber wie einen Lollipop backen? Eigentlich blieb da nur eine Variante: Keks am Stiel. Und das im Swirl-Look.

Lollipop Kekse

Lollipops (Keks am Stiel)

Zutaten

360g Mehl
1 TL Backpulver
225g zimmerwarme Butter
225g Zucker
1 großes Ei
1 TL Vanille Extrakt
blaue Lebensmittelfarbe

So wird’s gemacht

Die Butter und den Zucker mit einem Handrührgerät gut durchschlagen bis sie schön locker ist. Das Ei und Vanille Extrakt mit unterrühren.

Nun nach und nach das Mehl hinzufügen und mit der Hand gut durchkneten bis sich der Teig von der Schüssel löst. Falls sich der Teig nicht löst, immer noch etwas Mehl hinzufügen und weiterkneten.

Teig halbieren und eine Hälfte blau (oder Farbe nach Belieben) einfärben.

Luftdicht verpacken und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Jeweils von jeder Farbe ein Stück Teig nehmen und zu einer Rolle rollen. Die zwei Rollen aneinander legen und zu einem Swirl ineinander drehen. Die fertig geformten Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und von unten vorsichtig in jeden Keks einen Stiel drücken. Für ca. 10 Minuten backen. Sobald die Kekse beginnen, dunkel zu werden, herausnehmen und abkühlen lassen.

Lollipop Kekse

An dieser Stelle ein großes Dankeschön für diese super Aktion von den Mädels Conny von moment in a jelly jar und Mitzia von cook’n’roll.

Lollipop Kekse
Liebste Grüße und einen schönen Sonntag Abend,
Eure Susi

6 thoughts on “Back to the 50’s

    1. Dankeschön liebe Kathrin 🙂 das Gute am Rezept ist, dass man es sooo einfach ist 😉 viel Spaß beim Nachbacken.

      LG Susi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *