Blutig misslungenes Halloween

Letztes Jahr kurz vor Halloween habe ich meinen Blog gestartet. Und was ich seitdem gelernt habe, ist von immenser Bedeutung für jeden Blogger:

Sei ein Supermarkt!

Ihr jetzt wahrscheinlich so: hö?

Also, man muss quasi zu Halloween bereits Weihnachtszeug posten, Anfang Dezember dann den ganzen Silvesterkram, kurz nach Silvester gehts dann schon mit Valentinstag los, Ostern und so weiter und so fort. Letztes Jahr war ich noch der Meinung, dass man zu Halloween auch etwas über Halloween schreibt. Aber nein, irgendwie war das nicht mehr ganz so von Interesse. Wer geht auch einen Tag vor Halloween los, kauft Zutaten, backt und stresst sich eins ab, wenn man dies doch auch schon eher erledigen kann. Also heißt es dieses Jahr: die Regale mind. 2 Wochen vorher füllen, damit ihr euch vielleicht noch was Hübsches aussuchen könnt.

Halloween Cupcakes

Die Misere dieses Jahr ist allerdings, dass nix zu funktionieren scheint. Zumindest was diesen Beitrag hier angeht. Mein Frosting für die Cupcakes irgendwie zu weich geworden, wodurch die Gehirnform quasi nicht erkennbar ist … stellt euch bitte bei den Fotos vor, es wäre ein ach so gruseliges Gehirn mit Messer im Kopf. Ich hoffe, ihr erschreckt euch ordentlich.

Die zweite Misere: die Fotos haben mal so gar nicht klappen wollen. Immer verschwommen. Licht zu dunkel. Tag zu kurz. Zeit zu knapp. Frust zu groß. Der Frust wurde aber durch den Geschmack dieser schaurigen Cupcakes weggeblasen. Somit bin ich aus dem Nightmare wieder erwacht 🙂

Ihr wollt sie trotzdem nachbacken? Dann kommt hier das Rezept:

Gehirn Cupcakes (Vanille-Himbeer)

Zutaten

Teig

280g Mehl
120g brauner Zucker
80g Zucker
1 TL Backpulver
0,5 TL Natron
0,5 TL Salz
80ml Pflanzenöl
80ml Milch
1 Ei (groß)
1 TL Vanille-Extrakt
80 ml heißes Wasser
80g Schmand oder Sour Cream

Frosting

100g Butter
100g Frischkäse
200g Puderzucker

200g TK Himbeeren
60g Zucker

So wird’s gemacht

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

In einer Schüssel Mehl, beide Zucker, Kakaopulver, Natron, Backpulver und Salz vermischen. In einem anderen Behälter die Milch mit dem Öl vermischen und kurz stehen lassen. Danach rührt ihr das Ei mit rein sowie das Vanille-Extrakt. Diese Mischung kommt nun in die Schüssel mit den restlichen Zutaten. Anfangen zu rühren und nach und nach das Wasser hinzugeben. Wenn alles schön verquirlt ist noch den Schmand unterrühren.

Den Teig dann in die Förmchen füllen (3/4 voll). Bei mir reicht das Rezept für 14 Förmchen. Ab in den vorgeheizten Ofen für ca. 19 Min. Mit einem Holzstäbchen dann reinpieksen: bleibt nix kleben, ist der Teig fertig. Ansonsten noch 2 Minütchen weiter backen lassen.

Solange der Teig abkühlt, kann man das Frosting schon vorbereiten: die Butter mit dem Handmixer cremig schlagen, dann Frischkäse mit rein. Den Puderzucker sieben und auch hinzufügen. In eine Spritztüte mit Lochtülle füllen und auf die erkalteten Cupcakes in Gehirnform das Frosting aufspritzen.

Für den “Bluteffekt” kocht ihr die Himbeeren zusammen kurz auf und lasst diese auf niedriger Temperatur für ca. 15 Minuten weiter durchköcheln. Immer mal umrühren. Danach durch ein Sieb drücken, damit die Himbeerkerne aus dem Mus rauskommen. Das Fruchtmus über die Cupcakes träufeln und wer mag ein “Dekomesser” reinstechen.

Halloween Cupcakes

Kommen zu euch auch die Kinder klingeln an Halloween? Was bereitet ihr vor? Eine kleine Idee habe ich noch in meinem nächsten Post 😉

Liebe Grüße,
Susi

4 thoughts on “Blutig misslungenes Halloween

  1. Huuuaaaaaaaa hab ich mich erschrocken!!!! *pulsfühl* kannste doch nicht machen, puh.. 😉
    Hab bei dem Titel aber erst gedacht du hattest einen Backunfall mit unfreiwillig roter Färbung deiner Backzutaten 😮
    Aber lecker Gehin schlabbern klingt viel netter. Sehr schöne Idee!
    LG
    Reni

    1. HA… Siehste, ich wusste, dass es total gruselig ist hihihi. Gott sei Dank gabs keinen echten Blutunfall. Ich hoffe, das bleibt auch so.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *