Brumm Brumm

Das hat mein Kind gesagt, als sie diese tolle Torte gesehen hat. Und ich muss sagen, ich war sehr stolz auf mich. Allein die Tatsache, das meine Kleine es sofort als Auto erkannt hat. Ja gut, es sieht sehr nach einem Auto aus, aber wer hätte gedacht, dass es so gut wird hihi.

Audi Kuchen

Irgendwie hatte ich mich nämlich mal wieder selber in eine verzwickte Situation gebracht. Bei der Arbeit innerhalb des Teams schenken wir uns gern was zum Geburtstag. So als kleine Geste. Das ist toll. Dafür werden dann immer Gruppenchats in Skype eröffnet, und darin heiß und will diskutiert (oder manchmal auch gar nicht, weil einem einfach nix einfallen will), was man denn nun demjenigen schenken könnte. Bei der Februarperson (ich nenne keine Namen :D) kam die Idee ein Audi A3 Sportback Modellauto zu schenken. Da aber die wirklich tollen Modelle auch wirklich toll teuer waren, wurde die Idee hinfort gefegt. Bis da eine Susi kam und schrieb: “Ich kann doch einen backen!”… Als ich das geschrieben habe, dachte ich so: mmmhhh ob das jetzt wirklich so clever von mir war? Ich habe es dann zumindest noch in einen Notfall-Plan verpacken können, falls das nicht so ganz hinhauen würde. Es wurde aber auch gesagt, dass ich das nicht machen muss, aber dieses kleine Feuer in mir loderte auf und mein Ehrgeiz war entfacht.

Audi Kuchen

Diejenigen von euch, die mir länger schon folgen, wissen vielleicht von meinem Weihnachtsdebakel. Ich finde Motivtorten echt toll, aber seit Dezember 2013 habe ich ein Trauma. Eben dieses Trauma kam auch nun wieder in meine Gedankengänge zurück und ich fürchtete eine Katastrophe. Aber wie von Wunderhand funktionierte alles. Bis auf dass ich zum Kaufmannsladen des Vertrauens flitzen musste, um nochmal Fondant zu kaufen, weil man mit eben jenen mit einem Gewicht von 200g nicht eine ganze Torte eindecken kann. Hätte man mir ja auch vorher mal sagen können hihi. Selbst auf 1mm dünn ausrollen hat nix gebracht.

Schön war’s jedenfalls. Den Motivtorten steh ich jetzt wieder etwas mutiger gegenüber und vielleicht kommt ja bald nochmal eine. Es wurden ja bereits schon weitere Autowünsche abgegeben….

Ich habe für euch einmal kurz zusammen gefasst, wie die Torte entstanden ist, falls ihr das nachmachen möchtet. Sind jetzt nicht die mega tollen Bilder, aber beim Backen mit dreckigen Fingern zu fotografieren, find ich persönlich ja anstrengend.

entstehung audi kuchen

Audi-Torte (Schokoladenkuchen – Rezept adaptiert von der Tortentante)

Zutaten

250g Butter
100g Vollmilchschokolade
100g Zartbitterschokolade
1 Päckchen Vanillezucker
300 gr. brauner Zucker
150 ml Wasser
250 gr. Mehl
50 gr. Backkakao
1 Päckchen Weinstein-Backpulver

100 gr. Quark
4 Eier Gr. L
zum Formen evtl. etwas Frischkäse oder Mascarpone oder Butter bereit halten
mind. 400g, besser 500g weißer Fondant
100g schwarzer Fondant

Lebensmittelfarbestifte in schwarz und rot

140ml Sahne
200g Vollmilchschokolade

So wird’s gemacht

Den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zutaten aus dem oberen Block in einem Topf erhitzen bis sich die Schokolade sowie die Butter aufgelöst haben (nicht kochen!).

Mehl, Kakao und das Weinstein-Backpulver mischen und das Schoko-Butter-Gemisch hinzufügen. Alles flott verrühren. Nun den Quark hinzufügen und die Eier nacheinander schnell unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und nun für ca. 50-60 Minuten backen.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon die Ganache vorbereiten. Zum Einstreichen braucht diese nicht aufgeschlagen zu werden. Dafür die Sahne in einem Topf kurz aufkochen. Die Vollmilchschokolade klein hacken und in die Sahne geben. Wartet mit dem Umrühren ca. 3 Minuten. (Den nächsten Schritt habe ich wegfallen lassen: wer will kann die Ganache nun noch mit einem Pürierstab homogenisieren). Auch sollte man nun die Ganache am besten über Nacht stehen lassen. Ich habe sie einfach 2-3h abkühlen lassen. Danach hatte sie eine gute Konsistenz zum Einstreichen. Probiert es aus. Allerdings aufpassen, dass ihr sie nicht in den Kühlschrank stellt. Da wird sie schnell zu fest.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, geht es ans zurecht schnippeln. Ich habe mir im Internet Bilder in etwa der Größe vom Audi ausgedruckt und diese als “Schablone” verwendet. Habe den Zettel immer davor gehalten und geschaut, ob es noch passt. Als erstes habe ich das Blech in drei gleich große Teile geschnitten. Einen Teil mit Ganache einstreichen und den zweiten oben drauf setzen, dann diesen auch mit der Ganache einstreichen und den letzten Teil oben auf setzen. Nun frei Hand erst seitlich den Grundriss des Autos schneiden. Bei mir sind vorne Teile abgebrochen, aber ich habe aus dem Abschnitt und Mascarpone eine “Trüffelmasse” gemacht und konnte mit dieser alle Lücken “stopfen” und vorne die Motorhaube besser modellieren.

Danach habe ich den Kuchen komplett mit Ganache eingeschmiert und mit Frischhaltefolie abgedeckt, damit die Ganache nicht austrocknet. Den Kuchen habe ich dann zur Seite gestellt.

Auf einer sauberen Arbeitsfläche dann den Fondant ausrollen. Nehmt lieber etwas mehr Fondant, bei mir ist er sehr dünn geworden. Dadurch war es zwar nicht so eine dicke Zuckerschicht, aber man hat schon viele kleine “Beulen” der Ganache gesehen. Deckt den Kuchen vorsichtig mit dem Fondant ein und streicht ihn glatt. Die Ränder unten abschneiden.

Aus dem schwarzen Fondant und dem restlichen weißen Fondant nun die Kleinteile ausschneiden. Leider kann ich euch da keine genaue Anleitung geben. Ich habe einfach vom Bild “abgeguckt” und ausgeschnitten. Mit super wenig Wasser habe ich die einzelnen Teile dann angebracht.

Audi Kuchen

Übrigens stammt das Teig-Rezept von der Tortentante (bereits oben verlinkt) und wenn ich mal eins sagen darf. Das ist der beste Teig, den ich jemals für ne Torte gemacht habe. Ließ sich super leicht in Form schneiden. Und war mega lecker! Also wenns einer drauf hat, dann sie!

Und nun werden wir bald sehen, was ich als nächstes zaubern werde.

Liebe Grüße

Susi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *