Geschenke aus der Küche – Teil 1

Puuuuuuh…. ich habs geschafft und sitze vorm Rechner und tippe. Ich bin ein wenig erschüttert, dass ich im gesamten November tatsächlich nur einen einzigen Blog Post geschafft habe und jetzt im Dezember siehts auch noch nicht viel besser aus. Dabei ist ausgerechnet die Vorweihnachtszeit doch die backreichste Zeit des Jahres! Aber es gibt halt noch ein Leben hinter dem Blog. Oder davor? Egal 😀 … ich bin jedenfalls wieder da und starte mit einer kleinen “Serie”:

Geschenke aus der Küche 

Ironischerweise schaffe ich es manchmal selber nicht Geschenke aus der Küche selber herzustellen, weil einfach die Zeit knapp ist, aber an alle da draußen, die mir was schenken: ich freue mich über Kekse, Kuchen, Pestos, Brotaufstriche, Marmeladen, Schnapsi oder was auch immer 😀 Gebt euch Mühe…

Nein, Scherz beiseite. Dieses Weihnachten versuche ich auch etwas Selbstgemachtes zu verschenken. Was genau, das werden wir dann sehen, da ich schon die Idee habe, aber es ist noch nicht wirklich ausgeklügelt.

Für heute allerdings möchte ich euch eine Webseite vorstellen, die sich nämlich genau mit diesem Thema beschäftigt: Lecker schenken! Ich wurde gefragt, ob ich das nicht machen möchte und da ich Geschenke aus der Küche einfach toll finde, unterstütze ich das sehr gerne. 🙂 Noch dazu finde ich die Idee hinter der Seite total toll. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit in all dem Trubel und Glühwein kann einem schon mal die ein oder andere Idee abhanden kommen (falls man überhaupt schon mal eine Idee hatte).

(-XL-)-head-Brownie

Was ihr tun müsst? Ihr müsst einfach nur drei Fragen beantworten:

  1. Was soll’s werden? Einfach eine der sechs Kategorien auswählen: Süßes, Pikantes, Aufstrich, Gebäck, Flüssiges und Glutenfrei.
  2. Profi oder Anfänger? Möchte man ein einfaches und schnelles oder ein schwierigeres und zeitaufwändigeres Rezept.
  3. Wen will man beschenken? Die Rezepte sind abgestimmt auf Kinder, Frauen und Männer.

Dann heißt es nur noch „Einmal umrühren!“ und schon offenbart sich eine tolle und schmackhafte Geschenkidee. Alle Rezeptanleitungen können als PDF kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden. Um das Geschenk noch schöner und liebevoller zu gestalten, enthält jedes Rezept eine Verpackungsidee, die ganz einfach nachgebastelt werden kann.

Das Einzige, was ich noch sehr schade finde, ist, dass es noch sehr “überschaulich” auf der Seite ist. Ich hoffe, es füllt sich dort bald mit gaaanz vielen tollen neuen Ideen. Wer weiß, vielleicht darf ich mir ja sogar auch mal was ausdenken?!

Aber vorerst bleibe ich auf meinem Blog und heute gibt es Cake Pops! Das perfekte Mitbringsel zu jedem Event für Jedermann. Diese hier habe ich mit zur Weihnachtsfeier meiner Firma genommen. Einfach so. Weil ich anderen was Gutes tun wollte. 🙂 Geschmacklich auch passend zur Weihnachtszeit: Spekulaaaaatius!

Spekulatius Cake Pops

Spekulatius Mandel Cake Pops

Zutaten (für 30 Stück à 20g)

400g Spekulatius
100g gemahlene Mandeln
1 Pck Vanillezucker
30g zimmerwarme Butter
ca. 75g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
200g Vollmilch Kuvertüre
Deko Schneeflocken
Deko Candy Canes

So wird’s gemacht

Die Spekulatius zu Krümeln verarbeiten (am besten in irgendeinem Universalzerkleinerer). In einer Schüssel die Krümel, die Mandeln und den Vanillezucker miteinander vermischen. Nun in Flocken die Butter und den Frischkäse (nicht die ganze Menge) und beginnen zu kneten. Mit dem Frischkäse vorsichtig sein. Der Teig sollte nicht zu saftig werden. Gerade so, dass er sich gut kneten lässt und sich kleine Kugeln formen lassen. Nun jeweils 20g abwiegen (so werden sie alle gleich groß) und kleine Kugeln formen. Auf einen Teller oder Brett legen und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Die Schokolade schmelzen und die Kugeln aus dem Kühlschrank holen. Die Kugeln kurz “aufwärmen” lassen, da sonst die Pops brechen. Nun einen Stiel in die Schokolade tunken und in den Cake Pop stecken. So mit den restlichen verfahren. Dann den Cake Pop komplett durch die Schokolade ziehen und leicht abtropfen lassen. Wenn die Schokolade ein wenig angetrocknet ist, können die Pops dekoriert werden. Falls ihr Candy Melts verwendet, sofort dekorieren, da Candy Melts sehr schnell fest werden.

Spekulatius Cake Pops

Und ich kanns auch nur immer wieder sagen. Wenn ihr Cake Pops verschenken wollt, kauft nicht irgendwelche teuren Cake Pops Boxen. Man kann sehr schön einen Cake Pop Stand selber machen. Geht in einen Blumenladen und kauft euch Steckmasse (ca. 2EUR). Daraus könnt ihr jegliche Formen schneiden. Nur vorsichtig, dass ihr das nicht so arg doll eindrückt. Wickelt die Steckmasse in Geschenkpapier oder Servietten ein. Ich steche dann meist mit einem Schaschlikstäbchen die Löcher vor. Und dann könnt ihr da schön eure Popsis reinstecken. 🙂

Spekulatius Cake PopsSpekulatius Cake Pops

So… und nun bereite ich mich mal auf meine nächsten Posts vor, damit ich euch nicht wieder so lange warten lasse.

Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die Woche

Susi

3 thoughts on “Geschenke aus der Küche – Teil 1

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *