In der Weihnachtsbäckerei #2

Habt ihr schon mal mitgezählt, wieviele Kekse ein fast Dreijähriger während eines Backnachmittags essen kann? Ich hab zwar keinen blassen Schimmer, aber mein Neffe hat eigentlich fast alle Kekse, die aus dem Ofen kamen, gleich gegessen 🙂 Am Ende waren nicht mehr viele zum Dekorieren da. Aber hauptsache es schmeckt, ne? Ich bin ja eher die Teignascherin. Bei mir muss man froh sein, wenn es der Teig überhaupt bis in den Ofen schafft. Aber die folgenden zwei Rezepte haben es irgendwie überlebt.

Heute gibt es wieder etwas Altbewehrtes und ein neues Rezept. Starten wir zuerst mit dem neuen. Ich hab ja eigentlich ein Butterplätzchen Rezept, das ich jedes Jahr verwende, doch dieses Jahr bin ich tatsächlich fremd gegangen und habe ein neues für leckere Marmeladen Herzen benutzt. Schäm.

Marmeladen Plätzchen

Marmeladen Herzen

Zutaten

125g Butter
75g Zucker
250g Mehl
1 Packung Vanillezucker
1 Ei

So wird’s gemacht

Alles verkneten, halbe Stunde kühl stellen, ausrollen,  Herzen ausstechen und zu gleichen Teilen wie Herzen auch nochmal Herzen mit Mini-Herzen in der Mitte oder wie ich mit Pilzchen in der Mitte ausstechen. Dann bei 175 Grad für 10-12 Minuten backen.

Wenn die Kekse abgekühlt sind, kann Marmelade je nach Belieben auf die vollständigen Kekse gestrichen und  ein Keks mit Loch oben drauf gesetzt werden.

 

Das nächste Rezept ist das Altbewährte. Ich glaub, keiner mag die so sehr, nur ich. Was für mich zum Vorteil (körperlich allerdings zum Nachteil) ist.

Schokoladen Sticks Weihnachten

Schokoladen Sticks

Zutaten
160g Butter
100g Zucker
1 Packung Vanillezucker
1 Ei
100g gemahlene Haselnüsse
200g Mehl
1 TL Backpulver
80g Speisestärke
30g Kakao
175g Kuvertüre (Deko)

So wird’s gemacht

Butter in Topf schmelzen und mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Ei verrühren. Dann die Haselnüsse unterrühren und anschließend das Mehl, Backpulver, Kakao und die Stärke. Ordentlich durchkneten und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Danach den Teig in kleine Stangen rollen so dick wie einen Finger und ca. 4cm lang. Die kommen aufs mit Backpapier ausgelegte Blech und werden für 15 Minuten bei 180 Grad gebacken.

Anschließend kann die Kuvertüre geschmolzen und eine Seite der Sticks hinein getunkt werden.

Bei mir haben die Kekse es tatsächlich 2 Tage geschafft. Danach waren sie in meinem Bauch (und nur in MEINEM Bauch). Für mich Fresspulver. 🙂 Aber es ist Weihnachten. Da darf man!

Dürft ihr auch?

Liebe Grüße,

Susi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *