Und ich kugelte davon…

Am Wochenende bin ich mal wieder nicht zum Tippen gekommen, was für mich nicht so schlimm ist, aber ich glaub mein Blog war traurig ;)… Aber ich denke, er verzeiht mir, wenn ich sage, ich hatte eine Mission. Und diese hieß “Essen”.

Wir waren am Wochenende bei meiner Schwägerin eingeladen. Ich freu mich jedes Mal darauf, dort hin zu fahren, da es dort die leckersten Sachen gibt. Und irgendwie ist man nur den halben Tag da, aber man hat trotzdem 3 Mal gegessen. Kennt ihr das? Meine Schwägerin ist nun mal so eine Fee in der Küche, dass man gar nicht widerstehen kann.

Als erstes gab es Frühstück mit ihrem Spezial Tomaten-Ei-Pfannen-Dingens (ich kenn mich nur beim Backen aus, also entschuldigt mein Wortgewirr). Davon hab ich mir zwei genehmigt. Zum Mittag (um ca 15Uhr hihi) gab es Rouladen gefüllt mit Frischkäse, Senf und getrockneten Tomaten, dazu Kartoffel-Möhren-Brei (auch Pürree genannt) und Rotkohl. Super lecker. Vor allem die getrockneten Tomaten. Ich fand, das war eine sehr gute Idee. Und irgendwie zwischen dem Frühstück und dem Kochen hat meine Schwägerin es noch geschafft, einen Waffelteig vorzubereiten und einen Kokos-Rührkuchen zu backen. Ich sag ja: Zauberin. Die Waffeln waren unser Nachtisch. Danach war ich pappsatt. Aber was nun mit dem Kuchen?

Tjaa… der Kuchen… der darf sich hier breit machen!

Kokos Rührkuchen

Das Rezept ist für eine riesen Backform. Wer nur z.B. eine normale Kastenform benutzt, sollte das Rezept halbieren.

Zutaten

250g Mehl
250g Kokosraspel
250g Zucker
4 Eier
250g Butter oder Margarine
1 Pck Vanillezucker
1 Pck Backpulver
250ml Milch

So wird’s gemacht: 

Ich glaube, so ein einfaches Rezept hab ich hier noch nicht getippt: Alle Zutaten in eine Schüssel bis auf die Butter. Die schmelzen wir vorher in einem Topf. Und dann “Schneebesen los”! Oder für die Handfaulen “Mixer an”! Den fertigen Teig dann in eine gefettete Backform nach Wahl geben und im Backofen für ca. 50 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Mit einem Stäbchen die Probe machen, ob noch Teig kleben bleibt. Wenn ja, weiter backen, wenn nicht raus aus dem Ofen.

Den Kuchen abkühlen lassen und dann stürzen. Wir haben ihn dann noch mit Puderzucker berieselt.

Kokes Rührkuchen

Da wir nach dem Waffel essen los (kugeln) mussten, hab ich es mir aber nicht nehmen lassen, etwas vom Kuchen mitzunehmen. Die 3 dicken Stücken haben es nicht bis zum nächsten Tag überlebt hihi… Dass ich es abends noch ins Bett geschafft habe, war ein Wunder…

Kennt ihr auch solche Völlerei-Wochenenden?

Liebe Grüße,
Susi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *