Von Ruth, dem Glück und einer Wanderschaft

Letzten Samstag war der große Tag gekommen. Der Postmann klingelte und ich war nicht zu Hause. Abends fand ich den Zettel im Briefkasten. Aufgeregt war ich trotzdem nicht, denn ich dachte es ist ein Paket für meinen Freund. War es aber gaaaar nicht! Nein, die Ruth ist bei mir eingetrudelt. Jippieee. Die Ruth gehört der lieben Rebecca von Bambi backt. Und sie hat eine super schöne Aktion ins Leben gerufen: ein Backbuch auf Wanderschaft. Auserwählt wurde das Buch “Backen für Angeberinnen” von Ruth Moschner. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut.

Das Paket wurde unliebsam von meinem Freund aufgerissen (ich erwähnte, dass ich dachte es wäre nicht für mich). Ich hörte nur ein entsetztes: Hääää? Ich sprang auf und holte mir meinen Schatz (auf Zeit). Den Abend verbrachte ich damit mir die liebevoll gestalteten Seiten durchzublättern und zu lesen (und mir das ein oder andere Rezept zu mopsen). Ich mag die unzähligen Post-Its, Aufkleber und Texte in dem Buch und bin so begeistert davon. Rebecca wird sich sooo freuen, wenn sie es wieder bekommt.

Ruth Moschner Backbuch

Es sind auch noch einige Rezepte frei, wodurch ich die Qual der Wahl hatte. Meine Entscheidung ist eigentlich relativ schnell gefallen. Wenn mich nicht alles täuscht, war es das einzige vegane Rezept in dem Buch und da ich von einigen von euch Anfragen bekommen habe, etwas veganes zu posten, hab ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt. Und bei Schokolade kann ich auch nicht nein sagen… Und wenn der Titel dann noch “Glücksbrownies” lautet… wie kann man da widerstehen. Alle Zutaten machen schön, glücklich und gesund (laut Ruth). Das hat mich überzeugt.

Vegane Brownies

Vegane Brownies (meine Version)

Zutaten

120g Kokosfett
50g Kakao
100ml Agavendicksaft
50g getrocknete Datteln
150g gemahlene Mandeln
50g getrocknete Berberitzen
80g Walnüsse

50g Kokosfett
50g Puderzucker
25g Kakao

So wird’s gemacht

Das Kokosfett in einem Topf schmelzen und vom Herd nehmen. Den Kakao hinzufügen und einrühren bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Den Agavendicksaft ebenfalls hinzufügen.

Die Datteln in kleine Stücke schnippeln und zusammen mit den gemahlenen Mandeln in die Masse geben. Alles mit einem Löffel vermengen und verkneten, sodass sich die Datteln auch mit dem Teig verbinden.

Als Letztes kommen die Berberitzen und Walnüsse in die Masse. Den Teig in eine Form (24×24) geben  und in den Kühlschrank stellen.

Sobald der Teig fest geworden ist, kann für die Schokoglasur das Kokosfett geschmolzen werden. Dann den Kakao und Puderzucker einsieben und umrühren. Die Glasur über den Brownieteig geben und verstreichen. Noch einmal kühl stellen bis zum Verzehr.

Vegane Brownies

Das Buch an sich finde ich übrigens ganz gut, aber nicht überragend. Hab mir ein wenig mehr erhofft. Großer Pluspunkt: nicht alle Rezepte haben Bilder. Das lässt viel Spielraum für eigene Ideen. Mit Bildern ist man doch immer etwas “geistig genötigt” es genauso zu machen (wie ihr bei mir schön sehen könnt). Auch mag ich die etwas lockere “Klappe” von Ruth. Anstatt Finger verbrennt man sich bei ihr die “Pfoten”. So zieht sich das ein wenig durchs Buch hindurch.

Ich bin froh, dass das Buch bei mir war. Vielleicht irgendwann wenn ich mehr Leser habe und ich ein passendes Buch finde, würde ich auch mal eins auf Reisen schicken. Es ist so etwas ganz Besonderes mit all den persönlichen Widmungen. <3 Was ich schade fand, war, dass das Buch stark nach abgestandenen Rauch gerochen hat. Es muss jeder selber wissen, ob man raucht oder nicht, aber wenn ein Buch durch so viele Küchen geht und so müffelt, ist es irgendwie nicht schön.

Nun schicke ich die Ruth weiter und wünsche den weiteren Bloggern viel Spaß beim Durchstöbern.

Vegane Brownies

Liebe Grüße,

Susi

9 thoughts on “Von Ruth, dem Glück und einer Wanderschaft

  1. Danke für deinen tollen Artikel und deine ehrliche Meinung zum Buch! Den Rauchgeruch hat das Buch leider seit der 2,5-monatigen Zwangspause, als eine sehr unzuverlässige Teilnehmerin nicht zum Backen gekommen ist, das Buch aber auch nicht weitergeschickt hat – bis ich ihr mit einer Anzeige gedroht habe. Sehr unschön. Ich hoffe, der Gestank verfliegt bald! Dennoch bin ich extrem gespannt, wie das Buch aussehen wird, wenn es bei mir ankommt. Abgeliebt und voller Zettelchen, hoffe ich. So wie es sich für ein Backbuch gehört!

    Liebste Grüße
    Rebecca

    1. Ja Rebecca, das ist dann echt doof, wenn das Buch so “behandelt” wird, aber jetzt ist es ja hoffentlich nur noch in guten Händen. Es hat wirklich Spaß gemacht. Danke dir 🙂

    1. Ja aber nur im Kühlschrank. Die Schoki zerfließt bei den Temperaturen recht schnell. Aber so 3-5 Tage hält das locker. Ist ja nix verderbliches drin.

      Berberitzen: http://lmgtfy.com/?q=Berberitzen 😉

      Kriegst du bei mir 😉 oder gegenüber beim Perser im Multishop 😉 da gibts so 100g Tütchen. Die werden auch hauptsächlich in der persischen Küche verwendet, daher kenn ich die.

  2. Also ich fand die auch seehr lecker und gelungen! 🙂
    Berberitzen hab ich die Woche beim Aldi (Nord) geholt, da gibts grad einiges an orientalischen Sachen. LG

    1. Haha ja da habe ich 3 Tüten von gekauft. Wir machen ja auch oft persischen Berberitzenreis und da ist es gut sowas immer im Haus zu haben 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *