Zuckerloses Comeback

Yaaaaay. Hallo ihr Lieben… ich bin wieder zurück. Kaum zu glauben. Aber endlich hat die ungeplante Sommerpause ein Ende und ich bin wieder voll motiviert hier durchzustarten. 5 Monate musste mein Blog auf Eis gelegt werden. Warum? Mhh… lasst mich überlegen: ich habe 3 Wochen Urlaub in Los Angeles gemacht (habe euch auch von dort was mitgebracht und folgt demnächst), war ein paar Tage in Kroatien segeln, habe die sonnigen Tage immer draußen verbracht und wenig zu Hause, habe viel gehäkelt (auch hier wird es eine kleine Überaschung geben) und Ideen ausgetüftelt, habe noch einen Kurztrip an die Ostsee gemacht und zwischendurch auch gearbeitet ;). Wie ihr seht… ganz normales Leben. Da musste der Blog leider hinten anstehen.

Pfirsich-Pinienkerne-Kuchen

Während meines Aufenthaltes in Los Angeles hat mir meine liebe Schwägerin ein tolles neues Backbuch geschenkt. Ich liebe es. Es geht um natürliches Backen, also oft ohne künstlichen Zucker oder Mehl. Viele schöne Rezepte sind in diesem Buch. Auf deutsch heißt es “Natürlich Backen mit Amber Rose”. Ich habe die englische Variante. Eine Rezension über das Buch werde ich  noch verfassen und euch ein weiteres Rezept vorstellen. Aber fangen wir erstmal wieder langsam an. Und zwar, wie ich finde, mit einem schönen herbstlichen Rezept, denn dieser Kuchen lässt sich auch ganz wunderbar mit Äpfeln, Birnen oder Pflaumen machen.

Pfirsich-Pinienkerne-Kuchen

 

Pfirsich Pinienkern Kuchen (Rezept aus dem Buch “Love Bake Nourish” von Amber Rose)

Zutaten

100g weiche Butter
185g Mehl
3 große Eier
1 TL Backpulver
125ml Ahornsirup
100g Griechischer Joghurt
2 TL geriebene Zitronenschale
0,5 Tassen Pinienkerne (nach Belieben)
2 große Pfirsiche (halbiert, entkernt und dann in Stücke geschnitten)

So wird’s gemacht

Ofen auf 165 Grad vorheizen. Eine runde Backform einfetten.

In einer großen Schüssel die Butter mit einem Handrührgerät schön luftig schlagen. Füge 2-3 EL des Mehls hinzu und schlag ein Ei nach dem anderen mit in die Masse. Solange schlagen bis es eine schöne luftig leichte Masse ist. Nun das restliche Mehl, das Backpulver, den Ahornsirup, Joghurt, Zitronenschale und ein Drittel der Pinienkerne hinzufügen. Vorsichtig unterheben bis alles gut vermischt ist.

Den Teig nun in die Backform füllen und glatt streichen. Die Pfirsiche in einem Kreis auf dem Teig verteilen und die restlichen Pinienkerne darüber streuen. Den Kuchen für 1 Stunde im Ofen backen (immer mal die Stäbchenprobe machen).

Aus dem Ofen holen und für 10 Minuten abkühlen lassen bevor der Kuchen aus der Form genommen wird.

 

Pfirsich-Pinienkerne-Kuchen

 

Na, zuviel versprochen? Ich fand den Kuchen super lecker. Der Pfirsich zerging quasi auf der Zunge. Zu meinem Los Angeles Urlaub wird es eventuell auch noch ein paar Bilder geben. Besteht denn Interesse an einem kleinen aber feinen Bericht?

Für heute ist es nun auch schon vorbei. Der heutige Post leitet “nur” mein Comeback ein. Achso… und übrigens… mein Name ist Susi (falls ihr das vergessen habt hihi). An alle Leser, die mir noch treu zur Seite stehen: danke, dass ihr geblieben seid und an alle neuen ein großes Herzlich Willkommen 🙂

Liebste Grüße

die ganz aufgeregte Susi

3 thoughts on “Zuckerloses Comeback

  1. Uhh. Da bist du ja ordentlich durch die Welt getingelt. 🙂

    Dein Rezept klingt toll – überhaupt klingt das Buch echt spannend. Ich glaube danach google ich gleich mal eine Runde…..

    Liebe Grüße zu dir und willkommen zurück,
    Sarah

    1. Jaa… und grade von nem Wochenende aus Berlin zurück. Aber das reicht jetzt für dieses Jahr. Das Rezept ist mega und das Buch auch. Also ich kanns nur empfehlen. Sag mal Bescheid, wenn du es dir angeschafft hast 🙂

      LG Susi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *